Glaubenssätze


Glaubenssätze sind Lebensregeln, die Menschen für wahr halten.

Sie sind Grundlagen unseres täglichen Handelns, entwickelt aus Verallgemeinerungen und individuellen Interpretationen aus vergangenen Erfahrungen, Erlebnissen und Prägungen. (Warum etwas so und nicht anders ist)


Sie sind Ausdruck innerer Modelle/Theorien, die du fortlaufend entwürfst und auch ständig entwerfen musst, damit du dich in der Welt orientieren kannst. Sie stehen in enger Verbindung mit deinen Werten.

Die Glaubenssätze beeinflussen, was du denkst, wahrnimmst und was du für möglich hältst. Was du können/nicht können, sollen/müssen, dürfen/nicht dürfen, ob etwas funktioniert oder nicht etc.  Zu erkennen sind sie an Formulierungen wie: Wenn…dann, weil…, X bedeutet Y, es ist nun mal so…, die Menschen…, das Leben…, die Welt…, es weiß doch jeder, dass....


"Ein Glaubenssatz ist eine Annahme mit einem Gefühl von Sicherheit!"

Anthony Robbins


Glaubenssätze sind Verallgemeinerungen über:

  • Zusammenhänge/Ursachen (Vergangenheit) Beispiel: In unserer Familie hat niemand ein Instrument gespielt – oder alle ein Instrument gespielt. Musikalität liegt mir im Blut. – Oder Musikalität liegt nicht in meinen Genen.
  • Bedeutung (Gegenwart) Beispiel: Schlanke Menschen sind erfolgreicher. – Oder Übergewichtige haben einen schwachen Charakter.
  • Grenzen und Möglichkeiten (Zukunft) Beispiel: Ich kann alleine nichts verändern. – Oder Nichts ist unmöglich! („Kann nicht“ Glaubenssätze beruhen meist auf unbewussten Prägungen).

Glaubenssätze nehmen Bezug auf:

  • Die Welt, die uns umgibt. Beispiel: Multimedia macht mir nur Stress.

  • Spezielle Verhaltensweisen. Beispiel: Was man tun darf oder nicht.

  • Unsere Fähigkeiten. Beispiel: Ich bin nicht kreativ, sportlich, geduldig etc. und werde es auch nie sein/lernen.

  • Unsere Identität. Beispiel: Ich bin ein guter Vater oder eine gute Mutter, weil ich immer Zeit für meine Kinder habe.

  • Zugehörigkeit (Gesellschaftsschicht) Beispiel: Auf Grund meiner Herkunft habe ich keine Chance auf…

  • Spiritualität (Glauben) Es gibt kein Schicksal, alles ist Bestimmung und alles hat einen tieferen Sinn. Glaube an die Auferstehung. Geistige Freiheit ist das größte Gut.

 

Sich gegenseitig stützende Glaubenssätze bilden ganze Glaubenssysteme. So können sie „Segen“ sein: Glaube versetzt Berge, gibt Kraft, Energie, beflügelt und macht Mut, dass zu erreichen und zu verwirklichen, woran du glaubst. Oder „Fluch“ sein: Situationen, Ziele und Vorhaben werden als nicht erreichbar (Hoffnungslosigkeit) - oder für dich persönlich als nicht erreichbar definiert (Hilflosigkeit) – oder du glaubst du hast es nicht verdient, das Vorhaben zu erreichen (Wertlosigkeit).


Kongruenz tritt dann auf, wenn alle Persönlichkeitsanteile bewusst und auch unbewusst (innere Teile, z.B. innere Bilder, Stimmen, Gefühle) voll einem Ziel oder Verhalten zugewandt sind.


Ein inkongruentes Verhalten erkennen du daran, dass ein Teil von dir die Veränderung will, aber ein anderer Teil (oft ein unbewusster Teil) von dir möchte den positiven Gewinn aus dem bisherigen Verhalten nicht verlieren. Beispiel: du möchtest dich in einem Bereich z.B. Familie oder Beruf mehr abgrenzen. Der positive Gewinn von deinem bisherigen Handeln könnte sein: deine direkten Mitarbeiter schätzen und loben dich für deinen überdurchschnittlichen Einsatz und deine bedingungslose Unterstützung. Oder deine Kinder schätzen und lieben dein überaus fürsorgliches Verhalten, immer für sie da zu sein und ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. (Lob und Wertschätzung der Kinder oder Mitarbeiter). Diesen positiven Gewinn gilt es zu erforschen und er sollte bei der Zielfindung oder bei der Verhaltensänderung unbedingt berücksichtigt werden.

 

Dein reales Leben ist ein Spiegel deiner Glaubenssätze.

Nimm Dir ein wenig Zeit und schaue/überprüfe, wie deine Glaubenssätze deine eigene Welt geformt haben. Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • An was glauben du?  (Achte einmal darauf, wie oft du in täglichen Gesprächen, einen Satz mit „ich glaube“ formulierst. Du wirst  erstaunt sein, an was du alles glaubst.)
  • Welche Glaubenssätze motivieren, unterstützen und halten dich gesund?

  • Welche Glaubenssätze blockieren deine persönliche Entwicklung?

 


Wenn du deine Identität oder einen einschränkenden Glauben verändern möchtest,

  • musst Du wissen, wie Du das tun kannst;
  • muss das Ergebnis kongruent wollen;
  • musst Du den Glauben haben, dass es dir möglich ist, die Veränderung durchzuführen.


Für die Welt, wie sie dir gefällt…, gibt es im NLP-Coaching vielfältige Formate und Techniken – wie Werkzeuge in einem Werkzeugkasten –, die dir ganz individuell helfen, deinen Weg zu finden. Erlebe, wie neue Denkmuster geistige Feuer entfachen und du eigene Ressourcen und Fähigkeiten entdecken kannst, womit sich neue Möglichkeiten eröffnen, die so mancher „alte Glaubenssatz“ nicht für möglich gehalten hätte.