Rapport: Für eine gelungene Kommunikation

Mit Rapport bezeichnet man im NLP eine harmonische Übereinstimmung oder eine gefühlsmäßige gute Atmosphäre zwischen kommunizierenden Menschen. Rapport entsteht meistens spontan durch Sympathie, gemeinsame Vorlieben, Werte - Überzeugungen, Lebensstile etc. Wenn wir Freundschaften schließen oder Beziehungen eingehen. Im beruflichen oder im Umgang mit Kunden kann er auch bewusst hergestellt werden.
Das bewusste Herstellen von Rapport bezeichnet man als Pacing/Matching oder auch SpiegelnAngleichen.          

                           

Angleichen bedeutet mehr als akzeptieren. Wir fühlen uns verstanden und wertgeschätzt. Gleichen wir uns einer Person im Verhalten an, bedeutet dies, sich feinfühlig an bestimmte Verhaltensweisen anzupassen, um Vertrauen herzustellen. Sich dem anderen anzugleichen erzielt man durch spiegeln.

 

Spiegeln bezeichnet körperliches Sich-Angleichen an Haltung, Gestik, Atmung, Mimik und Bewegung.

 

Vorsicht! Damit ist kein "Nachäffen" oder kopieren gemeint. Diese Technik darf Ihrem gegenüber nicht bewusst werden. Sie vermitteln, dass Sie kein Fremder, sondern fast so etwas wie ein Teil von ihm sind.

 

Matching bezeichnet das Sich- Angleichen an Sprachstil, Sprechtempo, Rhythmus und Tonlage.

 

Angleichen oder Spiegeln ist ein wirksames Instrumentarium, um guten Rapport aufzubauen, um dann zum Führen/Leading überzugehen.

 

Leading/Führen bedeutet jemanden auf der Basis von Rapport und im Sinne des Win-Win Prinzips zu einem bestimmten Ziel oder Ergebnis hinzuführen.

Anwendung:

In jeder Situation, in der kommuniziert wird, mit Einzelnen oder auch in Gruppen.

Jede erfolgreiche Kommunikation beginnt mit einem guten Rapport. Nur wenn Sie es schaffen, einen tragfähigen Rapport zum Anderen aufzubauen, können Sie ohne Widerstände mit ihm kommunizieren, also von ihm Informationen erhalten und auf ihn einwirken.

 

Dies setzt eine innere Haltung von Akzeptanz und Respekt voraus und bedarf einer intensiven Wahrnehmungsschulung.