· 

Warum deine Seele Ziele braucht!

Chancen nutzen, Träume wagen, tun!

Hinter all deinen Wünschen, Träumen steht eine starke Sehnsucht, dieses tiefe Gefühl (hinter deinem Brustbein), dass dich nicht mehr loslässt.

Achtung! Jeder Wunsch/Traum hat eine Berechtigung, denn sie sind eng verbunden mit den WERTEN, die dich beflügeln und die dir wichtig sind.  Träume sind eben keine Schäume, denn überlege mal, wer bist du ohne Wünsche oder Träume.

 

Das spannende an deinen Wünschen ist, dass sie in zwei Richtungen weisen können. So kommt es vor, dass du in manchen Kontexten ein Gefühl, eine Sehnsucht -weg von- etwas verspürst. Also etwas, was du nicht mehr haben willst.

Das können Menschen sein, die dir einfach nicht gut tun. Eine Arbeit, die dich nicht mehr motiviert, dich langweilt oder stresst. Dinge, die wir nicht mehr tun wollen, oder Aufgaben, die abgeschlossen sind.

 

Ungefähr die Hälfte der Träume und Wünsche möchten -weg von etwas …

Weg von etwas Wünsche/Träume sind wichtig, weil sie dir ganz genau sagen, was du nicht (mehr) willst. Sie sind ein Weckruf deiner Seele.

 

Die andere Hälfte der Gefühle sind -hin zu etwas Wünsche/Träume, die dich magisch anziehen.

Das können Menschen sein, die dich inspirieren,

Erlebnisse, die du unbedingt erleben, wagen willst.

Eine neue Herausforderung, eine Reise, eine berufliche Veränderung, oder die Suche nach einem Leben mit mehr Begeisterung und Hingabe, mehr Sinnerfüllung.

Dies klingt  dann manchmal so: Das kann es noch nicht gewesen sein. Oder da muss noch etwas kommen.

Oder vielleicht gibt es etwas, wofür du dich einsetzen möchtest?

Hin zu etwas Wünsche/Träume machen den Weg frei, für das, was wachsen möchte. Es ist der erste Schritt hin zu etwas NEUEM! Wenn du diesem Wunsch, dieser Sehnsucht folgst.

Schaffe, nehme dir hier Raum für deine Träume/Wünsche und achte einmal darauf, ob es weg von oder hin zu Wünsche sind. Nimm sie gleichwertig wahr!

 

Träume, mit einer starken Sehnsucht sind die Triebfeder deines Herzen.

Sie wollen unbedingt realisiert, gelebt werden.

 

Die Phasen der Sehnsucht

-         Zu Beginn ist es meist ein diffuses Gefühl, eine leise Sehnsucht, dass sich bemerkbar macht. Ganz leicht und noch unbestimmt. In ruhigen Momenten spürst du sie, aber es gibt noch kein klares Bild, keine klare Vorstellung, die dich fesselt. Daher geht sie immer wieder im Alltag verloren.

Du tust, was du immer tust und bekommen was du immer bekommen hast.

Bis etwas passiert, was dich aufweckt, irritiert, verunsichert ,… und im Laufe der Zeit entwickelt sich ein starkes Bedürfnis nach Veränderung, beruflich oder persönlich.

 

-         Es ist ein Weckruf, ein Gefühl innerer Unzufriedenheit, das sich breitmacht. Hier spreche ich nicht von einer sporadischen Unzufriedenheit, sondern eine, die bleibt und sich nicht wegschubsen oder verdrängen lässt. Ein Gefühl von Verunsicherung, Verwirrung und manchmal ist es sogar Angst, die sich breit macht. Aber im Gegenzug fühlst du dich positiv entflammt.

Ich kenne dieses Gefühlswirrwarr nur zu gut. Daher weiß ich, dass hinter dem aufkeimen einer jeden Sehnsucht eine Aufbruchstimmung steht, die wachsen und blühen will. (Rückenwind und Antreiber)

 

-         Dein Sehnsuchtsbild wird immer klarer und dein Bedürfnis nach Aktivität steigt. Du sprichst über deine Wünsche, Vorstellungen, deiner Sehnsucht etwas zu verändern. Vielleicht entstehen schon Pläne in deinem Kopf.

-         Du machst dich schlau, holst dir Unterstützung, suchst dir Gleichgesinnte, suchst nach Möglichkeiten, die es für die Umsetzung gibt.

-         Deine Sehnsucht strahlt hell und klar, und findet Unterstützung aus deinen oftmals unbewussten inneren Kräften: Mut, Hoffnung, Zuversicht und Vertrauen.

 

Deine Sehnsucht bahnt sich ihren Weg.

Du stellst dir konkrete Fragen und wirst aktiv! Hältst aktiv nach Chancen Ausschau!

 

-         Welchen ersten kleinen Schritt kannst du tun?

-         Vielleicht kaufst du dir ein Buch, über Menschen, die ihre Wünsche/Träume verwirklicht haben?

-         Du schaust dich nach Unterstützern, Menschen, die dir helfen, zuhören um.

-         Du machst dich schlau, besuchst Fortbildungen.

 

In der letzten Phasen entsteht ein bewusstes, klares Bild deiner Vision.

Es geht in die Planung und Umsetzung. Die Geburt einer neuen Idee, Plan, Entscheidung…

-         Du triffst Entscheidungen, manchmal sind es Lebensentscheidungen.

 

-         Klärst die Dinge, die für deine Umsetzung wichtig sind.

 

-         Du probierst aus und du lernst, was geht und was nicht geht.

 

-         Du investierst Zeit, Mühe und vielleicht auch Geld.

 

Eine intensive Zeit, mit vielen Höhen und Tiefen bricht an, weil es sicherlich nicht immer nach Plan und auch nicht alles glatt laufen wird. Damit du jetzt nicht den Mut, oder die Orientierung verlierst, braucht deine Vision konkrete Ziele. Sie sind dein Kompass!

 

Das große Ziel, deine Vision, mit vielen kleinen variablen Teilzielen sind nun dein Kompass.

Denn ohne Ziele verlierst du schnell die Zielrichtung. Aber schon bei der Formulierung gibt es so einige Tücken. Ziele, die mit ich muss, ich sollte beginnen, oder Ziele, die dir von außen übergestülpt werden, sind eher ein Pflichtprogramm und lösen alles andere als einen Sog der Begeisterung aus. Diese ungeliebten Ziele sind schnell zum Scheitern verurteilt.

 

Wie du deine Ziele so formulierst, dass du sie mit Lust und Freude angehst, dass erkläre ich dir hier ganz ausführlich.

https://www.coaching-beratung-schauff.de/wen-nutzen/ziele/

 

Ja, ich finde es echt schade, dass den meisten von uns nie gesagt wurde, was wir alles erreichen können, wenn wir uns positive, realistische, konkrete Ziele setzen.

Wohlgeformte Ziele, die wir zusätzlich mit allen unseren Sinnen wahrnehmen, spüren können.

Denn vieles, von dem, was wir erreichen wollen, können wir nur dann erreichen, wenn wir es vor Augen haben, wir es spüren, oder es riechen und schmecken können. Also es mit allen Sinnen erlebbar ist.

Daher meine Lieblingsfrage: Was kannst du sehen, spüren, hören, ja vielleicht sogar schmecken, wenn du dein Ziel erreicht hast. Klingt verrückt!

Du programmierst quasi dein Unterbewusst darauf, was du möchtest.

Jeder Sportler nimmt mit der Kraft seiner Vorstellung, vor jedem Training,  sein Ziel, seinen Erfolg mit all seinen Sinnen wahr.

Ein Künstler, bereitet sich mental auf seinen Auftritt vor, indem er seine Show wie im Film, als Zuschauer vor seinen Augen vorüberziehen lässt. Er sieht sich auf der Bühne, wie er agieren, hört seine Stimme und den der Applaus seines Publikums.

Wenn es zum Beispiel dein Ziel ist, dich beruflich neu zu positionieren, dann formuliere dein Ziel zunächst so, dass es den Sog deiner Begeisterung auslöst.

Was genau willst du erreichen: Spezifisch - konkret, messbar - woran erkennst du, dass du dein Ziel erreicht hast, attraktiv - Lust, realistisch – selbst machbar, terminiert – was ist bis wann erledigt.

 

Dann stelle dir vor, wie es ist, wenn du dein Ziel erreicht hast.

Vielleicht bist du in deinem neuen Büro, wie fühlt es sich an, was wirst du als erstes tun… Tue so als ob! Als Kinder waren wir großartig im „Tun als ob Denken“. Ein Grund, warum Kinder so kreativ und mit Begeisterung und Hingabe bei der Sache sind.

 

Es gibt viele praktische, aber auch tiefer liegende Gründe, weshalb du dir Ziele setzen solltest.

Ohne ein klares, mitreißendes  Ziel wirfst du garantiert die Flinte schneller ins Korn und gibst rascher auf, wenn du auf Hindernisse triffst.

 

Deine innere Motivation, durchzuhalten und Frustrationen zu akzeptieren, ist wesentlich größer, wenn du dir ein Ziel setzt, was dich begeistert, wofür es sich lohnt zu kämpfen.

 

Erreichte Teilziele aktivieren dein Belohnungssystem im Gehirn und schütten Glückshormone aus. Teilziele sind daher super wichtig auf dem Weg zum großen Ziel. Glücksmomente deiner persönlichen Leistungen geben dir Selbstachtung und Selbstvertrauen.

Mehr noch, es gibt dir das gute Gefühl von Fortschritt, etwas für dich und oder andere sinnvolles zu tun.

 

Natürlich gibt es auch glückliche Menschen, die eher eine passive ruhige Lebensweise leben, jedoch besteht rasch die Gefahr, dass deren Gefühlswelt immer weiter abstumpfen, bis sie nur noch ihren permanenten Trott leben.

So ist es neurowissenschaftlich erwiesen, dass zielorientierte Menschen mehr Freude, Abwechslung, mehr Intensität und mehr Zufriedenheit spüren.

Nun wünsche ich dir viel  Zuversicht, Geduld, Begeisterung und Hingabe mit und bei der Umsetzung deiner Ziele.

 

Deine Mutmacherin, Impulsgeberin und Wegbegleiterin für Frauen in Aufbruchstimmung, auf der Suche nach beruflicher Veränderung und persönlicher Entwicklung.

 

So nimmst Du die Abkürzung hin zu deinen Zielen.

Mein Top Angebot! https://www.coaching-beratung-schauff.de/seminare-angebote/

 

Helga Schauff

 „Neues Denken und neue Lösungen“

 

 

Wenn dir mein Blog gefallen oder dienlich war, dann freue ich mich über einen Kommentar. Aber auch, wenn du Fragen hast, immer her damit! Kritik auch, daraus lerne ich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andrea (Montag, 06 Juli 2020 10:50)

    Helga,
    ein ganz toller Beitrag !
    Du darfst stolz sein auf dich !!!!
    Ich melde mich auch mal telefonisch und dann machen wir einen Termin.
    Bei Euch gibt es auf der Hauptstraße doch ein Lokal wo man gut essen kann.
    dort könnrn wir uns gerne treffen !
    Bis dahin eine gute Zeit

    die Andrea ��‍♀️